Vorwort zum Film
Boulder Area
Clips
logo palatinum

palatinum - die filmkritiken...

Ein Film von Kai Richelsen & Alex Wenner

Was die Fachpresse über palatinum berichtet:



climbing.de

Mit palatinum hatten sich Alex Wenner und Kai Richelsen viel vorgenommen.


"Sie wollten erstmalig einen Film über das Klettern und Bouldern in der Pfalz drehen und darin einen Bogen von den Klassikern bis hin zur Moderne schlagen.Ich muß sagen: Das ist Ihnen trefflich gelungen. Im ersten Teil reicht die Palette des Kletterns mit Seil vom "Altmeister" Thomas Nöltner in der Superlative (8), über Christof Stiegler im Magnetfinger (9) und Alex Wenner in Mekka (10-/10) bis hin zu Lutz Limburg in Gambaxplosion (11-).
Weiter geht die Reise durch die Welt der kleinen Blöcke und man staunt nicht schlecht, was da so alles in der Pfalz geboten wird. Hier kommen auch wieder neue und teils noch recht junge Akteure, wie Ingo Walde oder Katrin und Johannes Lau ins Spiel. Von leichten Warmups bis hin zu 8a, von Einzügern bis zu ellenlangen Quergängen - alles ist vertreten.

Als ob das nicht schon genug wäre, entführen uns die Filmemacher auch noch in eine komplett andere Welt. Die Welt des Fallschirmspringens und der Basejumps. Kids! Don't try this at home! Auch hier merkt man, daß Routiniers am Werk waren. Diese Bilder kann man nur mit ungläubigem Erstaunen betrachten, so abgedreht und neu ist das Gezeigte.

Alex "Scooter" Wenner, der im Video mal als Erzähler, mal als Akteur und dann wieder als Interviewer im breiten Pfälzer Dialekt fast allgegenwärtig scheint, leitet fachmännisch durch dieses bunte Kaleidoskop an Eindrücken und man kann sehen, daß alle Teilnehmer auch eine Menge Spaß an der Geschichte hatten. Zudem scheuten die Produzenten keine Kosten und unterlegten den kompletten Film mit der Musik des bekannten Trance-DJ's Taucher. Schon allein aus diesem Grund lohnt sich der Erwerb.

Wie so oft sollte man den Chalkbag beim Betrachten eines Klettervideos nicht vergessen und bei so manchen Sequenzen fragt man sich vor dem Bildschirm "Das Teil soll sooo schwierig sein?". Krass ist z.B. die Begehung der "Gambaxplosion" (11-) von Lutz Limburg. Für mich sieht es so aus, wie eine 8- mit abschließendem Standard-Campusboard-Zug. *lach* Der Kerl hat's schon drauf ;-)

Ermöglicht werden solche Einblicke und Täuschungen durch die stets hautnahe Kameraführung, für die Alex und Kai anscheinend kein Aufwand zu groß war. Um immer unmittelbar dabei zu sein, wurde mit vielen, schnellen Schnitten gearbeitet. Das Video ist vollgepackt mit Eindrücken, die den Betrachter einfach nicht zur Ruhe kommen lassen. Eine Route oder ein Boulder ist kaum beendet - schon geht die Reise weiter zu etwas Neuem - teilweise etwas ganz anderem.

Palatinum hatte bei mir den Effekt, daß ich mich am liebsten direkt ins Auto gesetzt und mit allen verfügbaren Führern in die Pfalz gebraust wäre. Seit Wolfgang Kraus in diesem Gebiet das Zepter abgab, hat sich sehr viel getan und die beiden Filmemacher haben es geschafft, dies in mitreißender Art zu dokumentieren. Ein Ansturm auf die gezeigten Routen in der kommenden Saison würde mich daher nicht verwundern.

Martin Joisten, Herausgeber climbing.de


Klettern Magazin Welt aus Sand

"So, endlich ist es soweit: Das erste deutsche Kletter- und Bouldergebiet hat sein eigenes Video. Die Lokalmatadoren Alex Wenner und Kai Richelsen haben sich die Mühe gemacht, die vertikale Welt des Pfälzer Sandsteins im Film festzuhalten. Das beginnt mit einigen klassischen Routen und führt dann über die Extremklassiker zu den aktuellen Toprouten: Jubiläumsriß, Superlative, Magnetfinger und Gambaxplosion, so sieht die Geschichte des Pfalzkletterns im Zeitraffer aus.

Anschließend folgen wir den Locals in die neuen Trendlokalitäten und bouldern uns die Finger wund, was zeitlich dann den größten Teil des Films einnimmt.
Palatinum bringt die Pfalzszene schön und recht vollständig rüber, selbst ein Thomas Nöltner fehlt da nicht - gut so. Und da die Szene nicht bierernst ist, ist es natürlich auch der Film nicht, So erfahren wir endlich auch einmal worin der Sinn des Boulderns liegt. Entspannt im Sessel zurücklehnen ist nicht drin, coole Musik, schnelle Schnitte und ein paar "Specials" halten die Spannung. Auch wenn ab und zu mal eine Hand aus dem Bild schnappt ein unterhaltsames und treffendes Portrait eines der besten deutschen Klettergebiete.(....) "

Volker Leuchsner, Chefredakteur



Endlich mal ein fetter Bouldervideo aus deutschen Landen, der professionell gemacht ist und gleichzeitig hautnah spüren läßt, was in der Pfalz so abgeht.

Wer nach diesem Film keine feuchten Finger hat, sollte das Klettern aufgeben.
Wer das westdeutsche Sandsteinparadies noch nicht kennt, wird sich jetzt sicherlich auch mal auf den Weg dorthin machen. Schön ist, dass die historische Sportkletterentwicklung unter Beteiligung einiger Altmeister mit integriert ist. Wirklich beeindruckend und auflockernd sind die Zwischenschnitte diverser Basejumps und Fallschirmmanöver - aber keine Angst, das Klettern kommt nicht zu kurz.
Das Einzige was mir nicht so gefallen hat, sind die doch allzubeliebigen Aufnahmen aus irgendwelchen Boulderkellern.
Trotzdem eine sehr gelungene Komposition, die mann/frau sich unbedingt anschauen sollte.

Rolf Witt


A Voir Palatinum, Alex Wenner Un peu plus loin dans nos pages, vous allez pouvoir decouvrir les rochers de la region palatinat, en allemagne.

"Si vous voulez en savoir plus encore et decouvrir les grimpers locaux mais aussi leurs invites reguliers comme le sont les voisins alsaciens, procurez vous donc cette video assez sympa qui montre assez clairement lŽambiance si particuliere de ces lieux. A travers la visite des divers spots de bloc mais aussi de falaise, Alex Wenner nous fait faire un tour du proprietaire qui donnera certainement aux adeptes des bourrinages en tout genre envie de visiter ce haut lieu de la grimpe germanique.
Reste un probleme de taille pour nous. Tous les commentaires sont en allemand et on passe donc a cote de beaucoup de choses, dŽautant que ca parle pas mal ! "